29.08.2022

Stuttgart Week of Advancing Architecture, Engineering & Construction 10. – 14.10.2022

Hochkarätige, internationale Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen aus Architektur, Bauingenieurwesen, Ingenieurgeodäsie, Produktions- und Systemtechnik, Informatik und Robotik sowie Geistes- und Sozialwissenschaften kommen diesen Herbst an der Universität Stuttgart zusammen: Im Rahmen der Stuttgart Week of Advancing Architecture, Engineering & Construction (SWAA) berichten und diskutieren sie über die interdisziplinäre Erforschung und die praktische Erprobung neuartiger, integrativer Planungsmethoden und wegweisender, zukunftsfähiger Bauweisen.

Infos und Tickets.

 

 

SWAA am Exzellenzcluster IntCDC

Gastgeber ist der seit 2019 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder geförderte, an der Universität Stuttgart angesiedelte Exzellenzcluster "Integrative Computational Design and Construction for Architecture" (IntCDC). Ziel dieses großen Forschungsverbundes ist es, das volle Potential digitaler Technologien zu nutzen, um das Planen und Bauen in einem integrativen und interdisziplinären Ansatz neu zu denken und damit wegweisende Innovationen für ein zukunftsfähiges Bauschaffen zu ermöglichen. Die Forschung im Cluster soll die Grundlage schaffen für weniger Ressourcenverbrauch und CO2-Emissionen beim Bauen, eine höhere Produktivität von Bauprozessen und auch für eine neue Architektur-Ästhetik. Um diese Ziele zu erreichen, sind insbesondere auch der Austausch und die Zusammenarbeit mit Bauwirtschaft und der breiteren Öffentlichkeit unerlässlich.

 

Die Stuttgart Week of Advancing Architecture, Engineering & Construction findet zur Halbzeit der ersten Förderperiode des Clusters statt und wendet sich mit diesen drei Veranstaltungen an das Fach-Publikum und die interessierte Öffentlichkeit:

 

  • IntCDC Conference 2022 - Integrative Computational Design and Construction for Future-proof Architecture // 13.10.2022

Mit: Catherine De Wolf (ETH Zürich), Georg Vrachliotis (TU Delft), Katherine Kuchenbecker und Metin Sitti (beide Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme), Cordula Kropp, Achim Menges, Philip Leistner, Werner Sobek, Lucio Blandini, Hanaa Dahy, Jan Knippers, Daniel Weiskopf, Melanie Herschel und Oliver Sawodny und weiteren Vortragenden (Universität Stuttgart).

 

  • International Research and Design Forum: On Materiality – Creating New Architecture Through Research (in Kooperation mit der SOM Foundation, Chicago, USA) // 14.10.2022

Mit: Sigrid Adriaenssens (Princeton),Thomas Auer (TU München), Martina Bauer (Barkow Leibinger), Mollie Claypool (UCL), Brandon Clifford (University of Michigan and SOM Foundation fellow), Paul Fast (Fast + Epp), Antón García-Abril and Débora Mesa (Ensamble Studio and MIT), Mariana Popescu (TU Delft), Jenny Sabin (Cornell University), Mark Sarkisian (SOM), Gustavo Utrabo (Studio Utrabo)

 

  • SFB 1244 Conference 2022: Adaptive Skins and Structures for the Built Environment of Tomorrow // 11.10.2022

Mit: Lucio Blandini, Oliver Sawodny, Werner Sobek und weiteren Vortragenden.

 

Alle Veranstaltungen sind in englischer Sprache.

Weitere Infos und Tickets

Über die Partner

Über den Exzellenzcluster IntCDC

Die Universität Stuttgart richtet 2019 den neuen Exzellenzcluster "Integrative Computational Design and Construction for Architecture" ein. Mit einer Förderdauer von zunächst sieben Jahren ist ein Exzellenzcluster die bedeutendste und umfangreichste Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Erstmals wird ein Exzellenzcluster im Bereich der Architektur vergeben. Er wird dazu beitragen, ein international sichtbares Forschungszentrum zu etablieren.

Ziel des Clusters ist es, das gesamte Potenzial digitaler Technologien zu nutzen, um Design und Konstruktion auf der Grundlage von Integration und Interdisziplinarität neu zu denken und so bahnbrechende Innovationen im Bausektor zu ermöglichen. Die mehr als 150 Forschenden des Clusters repräsentieren die Bandbreite wissenschaftlicher Exzellenz von sieben Fakultäten der Universität Stuttgart und des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme.

Hier geht´s zur Seite des Exzellenzclusters IntCDC.

 

Über die SOM-Stiftung

Die 1979 gegründete SOM Foundation hat es sich zum Ziel gesetzt, die Fähigkeit des Berufsstandes der Designer zu fördern, sich mit den Schlüsselthemen unserer Zeit auseinanderzusetzen, indem sie Gruppen und Einzelpersonen zusammenbringt und unterstützt, die jeweils den höchstmöglichen Designanspruch haben. Die Stiftung vergibt seit 1981 jährlich fünf Preise in den Vereinigten Staaten, Europa und China. Mit den Preisen werden Studenten und Dozenten der Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur, Innenarchitektur, Stadtplanung und Ingenieurwesen bei der Durchführung anspruchsvoller interdisziplinärer Forschungsarbeiten unterstützt, die zur Gestaltung unserer Zukunft beitragen können.

Hier geht´s zur Seite der SOM Foundation.

 

Über SFB 1244

Seit Januar 2017 arbeiten vierzehn Institute der Universität Stuttgart in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit an der Frage, wie angesichts der wachsenden Weltbevölkerung und knapper werdender Ressourcen in Zukunft mehr Lebensraum mit weniger Material geschaffen werden kann.

Ziel des SFB 1244 ist es daher, Antworten auf die drängenden ökologischen und sozialen Fragen unserer Zeit für die Bauwirtschaft zu finden. Ziel ist es, die Energie-, Material- und Emissionsbilanz des Tragwerks sowie der Fassade über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes durch Adaptivität zu optimieren. 

Hier geht´s zur Seite des SFB 1244.

Info und Registrierung

Eintritt: kostenlos

Anmeldung: erforderlich

Ort: Kurhaus Menzenschwand, Winterhalterweg 1, 79837 St. Blasien

Sprache: Deutsch

Bitte beachten Sie: Bitte bringen Sie für den geführten Waldspaziergang festes Schuhwerk und warme Kleidung mit.

Die Veranstaltung liegt der Architektenkammer Baden-Württemberg zur Prüfung auf eine Anerkennung zur Fort- und Weiterbildung vor.

Wir zeichnen die Veranstaltung zu Zwecken der Dokumentation, Berichterstattung und Auswertung in Bild und Ton auf und veröffentlichen sie, einschließlich auf Websites und sozialen Medien. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie dieser Nutzung zu.

Anreise mit dem Pkw: Am Kurhaus stehen Ihnen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen Fahrgemeinschaften zu bilden, da die kostenlosen Parkplätze möglicherweise nicht ausreichen könnten.

Anreise mit dem ÖPNV: Von Freiburg mit der Linie S1 bis zum Bahnhof Aha. Dort kann bei Bedarf ein Busshuttel eingerichtet werden. Bitte geben Sie Ihren Bedarf bei der Anmeldung an. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Anmeldung

Partner

Zentrum Holzbau Schwarzwald

Als Zentrum für Innovations- und Wissenstransfer wird das ZHS die regionalen Kompetenzen in den Bereichen Holzbau, Forst, Architektur, Design, Innenausbau bündeln und den Austausch zwischen Forschung und Praxis fördern. Die Praxis wird mit Forschungseinrichtungen und Hochschulen zusammengebracht, um den Holzbau voranzutreiben und so einen wichtigen Beitrag zur CO2-Einsparung zu leisten. Es geht auch um die Frage, wie in Zeiten des Klimawandels der Wald zukünftig aussehen wird und die Rohstoffversorgung garantieren kann. Kontakte zu Hochschulen aus Forstwissenschaft, Bauplanung und Architektur wurden bereits geknüpft. Auch regionale Initiativen wie Naturpark Südschwarzwald, das Biosphärengebiet Schwarzwald, der Klimapartner Oberrhein und viele weitere haben sich aktiv in die Entwicklung des ZHS eingebracht. Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Freiburg hat von Anfang an das Projekt mit entwickelt.

Als Träger wurde eine eigene gemeinnützige GmbH gegründet. Gesellschafter sind die Unternehmen Baur WohnFaszination, GUTEX, Holzbau Bruno Kaiser, Holzwarth, Lignotrend und Rothmund Leimholz, das Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft, der Verein Bauwerk Schwarzwald, die Sparkasse St. Blasien, die Stadt St. Blasien und der Landkreis Waldshut.

Die Verwendung von Holz hat im Schwarzwald eine lange Tradition. Im Landkreis Waldshut haben einige der innovativsten Unternehmen der Branche ihren Firmensitz. Im Fokus des ZHS stehen Kinder, Schüler und Studenten mit ihren Lehrkräften, aber auch alle Betriebe, Handwerker, die sich mit dem Thema Holz beschäftigen. Speziell sie sollen von den Angeboten des ZHS profitieren. Ein umfangreiches Weiterbildungsangebot wird das Wissen „in die Fläche“ tragen.

Kontakt: Stefan Kudermann, Geschäftsführer Zentrum Holzbau Schwarzwald

 

Exzellenzcluster Integrative Computational Design and Construction for Architecture (IntCDC)

Die Universität Stuttgart richtete 2019 den Exzellenzcluster "Integrative Computational Design and Construction for Architecture" ein. Mit einer Förderdauer von zunächst sieben Jahren ist ein Exzellenzcluster die bedeutendste und umfangreichste Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Erstmals wird ein Exzellenzcluster im Bereich der Architektur vergeben. Er wird dazu beitragen, ein international sichtbares Forschungszentrum zu etablieren.

Exzellenzcluster Integrative Computational Design and Construction for Architecture (IntCDC) – Die Zukunft der Architektur und des Bauwesens gestalten durch wirklich integrative computergestützte Planung und Konstruktion.