06.09.2022

Netzwerktreffen 27.10.2022 – Stabilität, Verbindungen, Schallschutz

Das Zentrum Holzbau Schwarzwald und digitize wood laden am Donnerstag, 27.10.2022 zu einem Netzwerktreffen zwischen Praxis und der Forschung im Holzbau ein. Bei der Tagesveranstaltung im Kurhaus Menzenschwand wird es um die Themen Stabilität, Holzverbindungen und Schallschutz gehen.

Die Veranstaltung gibt Einblicke in die aktuellen Forschungsstände des Exzellenzclusters IntCDC sowie Praxisberichte von Betrieben aus der Region Südschwarzwald. Bauschaffende aus Architektur, Ingenieurwesen, Handwerk und Holzbau-Interessierte erhalten einen breiten Überblick über die aktuellen sowie zukünftigen Themen des Holzbaus. Ein geführter Waldspaziergang und Zeit für Austausch und Netzwerken runden den Wissensaustausch ab.

Bringen Sie sich aktiv in die Netzwerkarbeit ein: gestalten Sie den zweiseitigen Wissenstransfer an diesem Tag und bringen Sie Ihre Impulse und Fragen aus dem Forschungs- bzw. Arbeitsalltag mit!

Programm

9.00 Uhr Empfang und Frühstück

9.30 Uhr Begrüßung, Stefan Kudermann, Geschäftsführer, Zentrum Holzbau Schwarzwald

9.40 Uhr Impuls der Holzbau-Offensive BW, Bernhard Panknin, Referatsleiter – Referat 54 Holzbasierte Ökonomie, Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

9.55 Uhr Vorstellung des Zentrum Holzbau Schwarzwald, Stefan Kudermann, Geschäftsführer, Zentrum Holzbau Schwarzwald

10.15 Uhr Holzbauforschung am Excellenzcluster IntCDC der Universität Stuttgart, Moritz Mahlke, Manager Plattform digitize wood, Exzellenzcluster IntCDC

10.45 Uhr Mehr Gebäude aus Holz bauen: Die ressourcenschonende Kombination von Holzrahmenbau und Massivholzbau für mehrgeschossige Gebäude. Herbert Duttlinger, Geschäftsführender Gesellschafter, Holzbau Bruno Kaiser GmbH

11.30 Uhr Stabilitätsnachweis von Holzstützen. Biegeknicknachweis von Stützen nach aktuellem Eurocode 5 und Versuchsaufbauten zum Vergleich von BauBuche mit Brettschichtholz aus Nadelholz. Überarbeitung des Eurocode 5 hinsichtlich der erweiterten Nachweise für Stützen aus Buchen-Furnierschichtholz. Janusch Töpler, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Konstruktion und Entwurf (KE) der Universität Stuttgart, Exzellenzcluster IntCDC

12.15 Uhr Mittagessen

13.15 Uhr Begrüßung, Martin Kistler, Landrat, Landkreis Waldshut

13.30 Uhr Der Wald und seine Bäume: Wie sind Wald und Baum aufgebaut, wo liegen ihre Stärken und Schwächen? Florian Zimmermann, Forstrevierleiter, Menzenschwand

Geführter Waldspaziergang. Bitte bringen Sie festes Schuhwerk und warme Kleidung mit.

15.30 Uhr Einfache Holzverbindungen für die Montage, Alexander Leib, Geschäftsführender Gesellschafter, DIE HOLZBAUINGENIEURE

16.15 Uhr Stabdübelverbindungen in Buchen-Furnierschichtholz. Aktuelle Versuchsergebnisse zu Zugversuchen an Stahl-Holz-Stabdübelverbindungen in Buchen-Furnierschichtholz. Ermittlung der Steifigkeit im Versuch und Beispiel zur normativen Berechnung nach Eurocode 5. Lea Buchholz, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Konstruktion und Entwurf (KE) der Universität Stuttgart, Exzellenzcluster IntCDC

17.00 Uhr Kaffee

17.15 Uhr Schallschutz von Deckenbauteilen – Erfahrungen aus der Praxis, Markus Rupprecht, Leiter Engineering und F&E, Lignotrend

18.00 Uhr Nachhaltig orientierter Schallschutz im mehrgeschossigen Holzbau. Akustisches Verhalten von Holzgeschossdecken unter Berücksichtigung der ökologischen Qualität und Einblick in die Lösungsansätze vom Exzellenzcluster IntCDC. Theresa Müller, wissenschaftliche Mitarbeiterin Institut für Akustik und Bauphysik (IABP) der Universität Stuttgart, Exzellenzcluster IntCDC

18.45 Uhr Ausklang, kleines Abendessen

Info und Registrierung

Eintritt: kostenlos

Anmeldung: erforderlich

Ort: Kurhaus Menzenschwand, Winterhalterweg 1, 79837 St. Blasien

Sprache: Deutsch

Bitte beachten Sie: Bitte bringen Sie für den geführten Waldspaziergang festes Schuhwerk und warme Kleidung mit.

Die Veranstaltung liegt der Architektenkammer Baden-Württemberg zur Prüfung auf eine Anerkennung zur Fort- und Weiterbildung vor.

Wir zeichnen die Veranstaltung zu Zwecken der Dokumentation, Berichterstattung und Auswertung in Bild und Ton auf und veröffentlichen sie, einschließlich auf Websites und sozialen Medien. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie dieser Nutzung zu.

Anreise mit dem Pkw: Am Kurhaus stehen Ihnen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen Fahrgemeinschaften zu bilden, da die kostenlosen Parkplätze möglicherweise nicht ausreichen könnten.

Anreise mit dem ÖPNV: Von Freiburg mit der Linie S1 bis zum Bahnhof Aha. Dort kann bei Bedarf ein Busshuttel eingerichtet werden. Bitte geben Sie Ihren Bedarf bei der Anmeldung an. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Anmeldung

Partner

Zentrum Holzbau Schwarzwald

Als Zentrum für Innovations- und Wissenstransfer wird das ZHS die regionalen Kompetenzen in den Bereichen Holzbau, Forst, Architektur, Design, Innenausbau bündeln und den Austausch zwischen Forschung und Praxis fördern. Die Praxis wird mit Forschungseinrichtungen und Hochschulen zusammengebracht, um den Holzbau voranzutreiben und so einen wichtigen Beitrag zur CO2-Einsparung zu leisten. Es geht auch um die Frage, wie in Zeiten des Klimawandels der Wald zukünftig aussehen wird und die Rohstoffversorgung garantieren kann. Kontakte zu Hochschulen aus Forstwissenschaft, Bauplanung und Architektur wurden bereits geknüpft. Auch regionale Initiativen wie Naturpark Südschwarzwald, das Biosphärengebiet Schwarzwald, der Klimapartner Oberrhein und viele weitere haben sich aktiv in die Entwicklung des ZHS eingebracht. Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Freiburg hat von Anfang an das Projekt mit entwickelt.

Als Träger wurde eine eigene gemeinnützige GmbH gegründet. Gesellschafter sind die Unternehmen Baur WohnFaszination, GUTEX, Holzbau Bruno Kaiser, Holzwarth, Lignotrend und Rothmund Leimholz, das Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft, der Verein Bauwerk Schwarzwald, die Sparkasse St. Blasien, die Stadt St. Blasien und der Landkreis Waldshut.

Die Verwendung von Holz hat im Schwarzwald eine lange Tradition. Im Landkreis Waldshut haben einige der innovativsten Unternehmen der Branche ihren Firmensitz. Im Fokus des ZHS stehen Kinder, Schüler und Studenten mit ihren Lehrkräften, aber auch alle Betriebe, Handwerker, die sich mit dem Thema Holz beschäftigen. Speziell sie sollen von den Angeboten des ZHS profitieren. Ein umfangreiches Weiterbildungsangebot wird das Wissen „in die Fläche“ tragen.

Kontakt: Stefan Kudermann, Geschäftsführer Zentrum Holzbau Schwarzwald

 

Exzellenzcluster Integrative Computational Design and Construction for Architecture (IntCDC)

Die Universität Stuttgart richtete 2019 den Exzellenzcluster "Integrative Computational Design and Construction for Architecture" ein. Mit einer Förderdauer von zunächst sieben Jahren ist ein Exzellenzcluster die bedeutendste und umfangreichste Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Erstmals wird ein Exzellenzcluster im Bereich der Architektur vergeben. Er wird dazu beitragen, ein international sichtbares Forschungszentrum zu etablieren.

Exzellenzcluster Integrative Computational Design and Construction for Architecture (IntCDC) – Die Zukunft der Architektur und des Bauwesens gestalten durch wirklich integrative computergestützte Planung und Konstruktion.